Soziales Berlin

Wohnraum für alle

Steigende Mieten und knapper Wohnraum sind und bleiben drängendes Thema in der Berliner Politik. Die SPD Berlin hat darauf eine klare Antwort: Bauen – Kaufen – Deckeln. Diesen Dreiklang unterstütze ich voll und ganz.

Bauen: Berlin ist eine wachsende Stadt. Wir brauchen mehr bezahlbare Wohnungen und diese müssen vorrangig von den städtischen Wohnungsbaugesellschaften gebaut werden. Bei privaten Wohnungsbauten ist eine Sozialquote unerlässlich.

Kaufen: Berlin ist zum Spielball privater Investoren geworden, die sich zum Teil in großem Stil in den Wohnungsmarkt einkaufen wollen. Durch den An- bzw. Rückkauf von Wohnungen verhindern Senat und Bezirke dieses Gebaren. Wenn mehr Wohnungen als bisher wieder in städtisches Eigentum übergehen, kann das Land einen sehr viel größeren Einfluss auf den Mietmarkt ausüben. Die Wiener Wohnungspolitik ist hier unser Vorbild. Daher dürfen in keinem Fall öffentliche Wohnungen verkauft werden.

Deckeln: Berlins Mieten sind außer Kontrolle. Die Spekulation auf dem Berliner Wohnungsmarkt hat die Mieten nach oben getrieben. Die Marktlogik hat versagt. Um die außer Kontrolle geratenen Mieten zu begrenzen, hat die Berliner SPD den Mietendeckel entworfen, den wir in der rot-rot-grünen Koalition verabschiedet haben. Er verschafft uns eine Atempause, die wir nutzen müssen, um den Wohnungsneubau voranzutreiben.

Der Staat hat die Verantwortung für gute Bildung und dazu gehört auch ein sauberes Klassenzimmer. Ich setze mich deshalb für eine Rekommunalisierung der Schulreinigung ein. Die Reinigungskräfte sollen mit guten Löhnen und ohne ständige Arbeitsverdichtung unsere Schulen reinigen können.

Berlin ist eine wachsende Stadt. Wir müssen deshalb auch die Zahl der Schulplätze erhöhen und, wenn nötig, neue Schulen auch im dicht besiedelten Nordneukölln bauen.

Aufstieg durch Bildung

Gute Bildung muss allen zur Verfügung stehen, doch noch immer ist in Deutschland der Bildungsweg von Kindern und Jugendlichen vom Geldbeutel der Eltern abhängig. Wir brauchen ein Bildungssystem, das Schülerinnen und Schüler individuell fördert, das nicht nur die fachlichen, sondern auch die sozialen Kompetenzen stärkt und junge Menschen dazu verhilft, ein eigenständiges Leben führen zu können. Wir wollen ein Bildungssystem, das Demokratie aktiv vermittelt und das Türen zur dualen Ausbildung, zum Studium und darüber hinaus öffnet.

Deshalb bin ich ein starker Verfechter der Gemeinschaftsschule. Die Gemeinschaftsschule als „eine Schule für alle“ (von 1.-13. Klasse) ist die einzige Schulform, die nachweislich den Bildungserfolg von der sozialen Herkunft abkoppelt. Ich möchte, dass sie in Neukölln und berlinweit in den kommenden Jahren massiv ausgebaut wird.

Unterstütze Fabian im Wahlkampf

Spende jetzt für ein solidarisches Neukölln!

SPD LV Berlin/Kreis Neukölln Abt. 5
IBAN: DE67 1009 0000 2487 235000
BIC: BEVODEBB
Stichwort: Wahlkampf Fabian Fischer
(Für Spendenbescheinigung Name + Adresse angeben)

Fabian Fischer

Dein Direktkandidat für Nord-Neukölln
Vielen Dank für deine Nachricht! Sie wurde erfolgreich versendet
Upps! Da ist irgendwas komisch. Es gab einen Bug. Kontaktiere Fabi am Besten über das Impressum

Mit Klick auf „Kontaktiere Fabian“ erklärst du dich  einverstanden mit dem Speichern und Verarbeiten deiner Daten. Mehr dazu in meiner Datenschutzerklärung.